Sonntag, 15. November 2015

What is next? - Die Musik von Lunik


Musik aus der Schweiz, gibt’s so was? Aber ja! Beispielsweise kommt eine der besten Popbands daher.

Kam, muss man leider sagen. Denn 2014 haben sie sich aufgelöst.

1997 gründete sich die Band, 1998 kam die Sängerin Jaël Malli dazu, die ihr die unverwechselbare Stimme verlieh.

Angefangen haben sie mit sphärischem Trip Hop, sich jedoch bald darauf Richtung Pop, Rock und Singersongwriter entwickelt.

Die Sängerin zog ein Jahr nach London, um neue Inspiration zu suchen. „Ich schätzte es, dass mich dort niemand kannte“, sagt sie. „Ich fühlte mich frei und unbeobachtet. Das gab mir die Möglichkeit, mich neu zu definieren und herauszufinden, wer ich bin und wer ich sein will.“ Dort hat sie auch eine Schauspielschule besucht.

Grund dafür, dass die Band sich mittlerweile aufgelöst hat, dürfte sicher im ständigen Streit zwischen Sängerin und Gitarrist zu suchen sein. „Ich weiß genau, was ich will, und kann recht stur sein“, sagt Jaël. „Ich bin Perfektionistin. Wenn ich etwas mache, dann richtig. Das kann nerven, wenn man mit mir zusammenarbeitet.“

Ein Off-Projekt der Sängerin zusammen mit Gitarrist und Bandgründer Luk Zimmermann ist MiNa, das es allerdings nur auf ein Album brachte.

Anspieltipps:

Size
I have loved

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar. Sobald ich ihn geprüft habe, schalte ich ihn frei.

Viele Grüße

Gunnar